Hard Asset – Makro – 32/13: Silber – Platin – Vorlauf?


Der nachfolgende Artikel wurde uns freundlicherweise von Herrn Vartian zur Verfügung gestellt und zur Veröffentlichung auf der Metallwoche.de freigegeben.

Hard Asset- Makro- 32/13

Woche vom 05.08.2013 bis 09.08.2013

Silber – Platin – Vorlauf?

 Von Mag. Christian Vartian

am 10.08.2013

Die abgelaufene Woche zeigte einen Stall des S&P 500 bei etwa dem Wert der 15-fachen Unternehmensgewinne im Durchschnitt (nicht billig, aber immer noch viel viel mehr Rendite als völlig überteuerte Anleihen), robustes Öl, Gold, welches gegen beide im Kurs gewann und Silber und Platin, die massiv gewannen.

Ist dies der seit den guten Zeiten der Edelmetalle 2010 und 2011 bekannte Vorlauf von Silber und Platin für die anderen Metalle?

Es ist noch zu früh, dies zu beantworten, aber immerhin wurde seit 2012 ein derartiger Vorlauf nicht gesehen und er ist positiv.

Endlich geht nun die Minenproduktion wieder zurück, zu teure Adern werden geschlossen.

Quelle: Kitco: “Mining companies continue to struggle to raise capital as a new report shows mining finance dropped 56% in the second quarter.”

Die Nachrichten aus Indien (Wechselkurssturz der Rupie, Goldimportsteuern, nun auch Zinserhöhungen) bleiben schlecht.

Im entscheidenderen Markt China ist seit dem konstanten Rückgang des PPI seit Sommer 2011 zwar immer noch die Kreditvergabe rückläufig, jedoch zeigen neue Daten, dass der Rückgang des Wachstums seinen Tiefpunkt erreicht haben könnte.

Die CoT Daten weisen bei den Commercials eine Abnahme der Longpositionen/ Zunahme an Shortpositionen aus. Der Abverkauf von Edelmetallforderungen geht weiter, wenn auch gebremst. Nachdem es ohnehin widersinnig erscheint, insbesondere Gold und Silber in Forderungsform zu halten und nur der physische Besitz Sinn macht, ist dieser Prozess (Er begann massiv mit dem Zypern- Bail- In) zwar schmerzlich für die Kurse, aber jedenfalls endlich und musste einmal stattfinden.

Die US- Wirtschaftszahlen sind noch positiv, der Beschäftigungsteil wird aber- siehe detaillierte Erläuterungen in vorangegangenen HAMs- sehr direkt von der Taperpolitik der FED abhängen, da in einem Land mit enormem Handelsbilanzdefizit nur die Bau-/ Immobilienwirtschaft direkt beschäftigungswirksam ist und rund die Hälfte von QE3 genau den Ankauf von Immobilienschulden betreffen. Bei einem Wegfall droht neben Kreditkrise/ ggf. Crash jedenfalls sicher ein Rückgang der Beschäftigung.

Mancherorts liest man sehr intelligente Analysen, welche besagen, dass eine Rücknahme des ohnehin kaum geldmengenexpansiven QE3 und die folgende Zinserhöhung/ Renditeerhöhung/ Anleihenkurssenkung für begebene Papiere auf dem Sekundärmarkt sehr leicht zu einer gefährlichen CDS- Krise werden könnte.

Wir haben dazu keine Modelle und können die Gefährlichkeit nicht beurteilen. Wir sitzen aber auf weit ausreichend physischem Edelmetall, um stressfrei herauszufinden, ob es so ist.

Bis nächste Woche also, die sehr schwachen restlichen Hände, die Goldforderungen noch halten und die ebenso schwachen Hände, die es noch shorten sind derart unberechenbar, dass wir deren Tun einfach abwarten müssen, nach oben maximal offen nach unten maximal abgesichert und im Keller reichlich bestückt, also stressfrei! Seitwärtsrenditenoptimierung hat dabei nicht im Vordergrund zu stehen.

Die Edelmetalle entwickelten sich diese Woche entlang ihrer spezifischen Eigenschaften folgendermaßen (Stand – GLOBEX- Schluss):

Gold (Au) sank von EUR 988,15 auf 984,58; minus 0,36%

Platin (Pt) stieg von EUR 1087,07 auf 1122,60; plus 3,27%

Palladium (Pd) stieg von EUR 549,18 auf 554,19; plus 0,91%

Silber (Ag) stieg von EUR 14,96 auf 15,39; plus 2,87%

Silberzahlungsmittel ist auf dem Zahlungsmittelwert in EUR.

Gold/Oil: 12,39 (VW 12,28) + f. Au

Dow/Gold: 11,74 (VW 11,93) + f. Au

Grosses Gefäß (Firmentyp): Unser Musterportfolio:

Mit systemtheoretisch, nachrichtengesteuerten, drehpunkt- und liquiditätsinduziert eingesetzten Futures short konnten (nach Abzug der SWAP-Kosten) 1,3% auf 100% und in Goldwährung erzielt werden. Im physischen Portfolio stieg der Gewinnsockel in der Währung Gold um 1,3585%

Kleines Gefäß (Fondstyp):

Portfolio wie bekanntes großes Gefäß, je nach Upmarkt oder Downmarkt fährt das kleine Gefäß physisches Edelmetall mit Absicherung nach unten und Upside nach oben in variabler Dosierung. Instrumente: Futures und Warrants, dafür keine Swaps derzeit.

Entwicklung gegen CHF und gegen Gold (Benchmark)- Stand Mittwoch (lt. aktuellem NAV, inkl. bezahlter Sonderkosten bis Feb./ März 2014 schon ausgabengebucht):

Den Autor kann man unter christian.vartyan@gip-ag.ch erreichen.

Das hier Geschriebene ist keinerlei Veranlagungsempfehlung und es wird jede Haftung für daraus abgeleitete Handlungen des Lesers ausgeschlossen. Es dient der ausschließlichen Information des Lesers.

Print Friendly


Keine Kommentare

Um die Kommentarfunktion nutzen zu können, benötigen Sie ein laufendes Abonnement der Metallwoche. Fragen zu unserer Seite richten Sie bitte direkt an kundenservice@metallwoche.de.