Der Bitcoin wird manipuliert, sagt eine neue Studie von der Universität von Texas

Tags: Bitcoin Tether Texas Studie Manipulation China Bitfinex Ripple Finance Magnates

von Simon Golstein

"Unsere Ergebnisse stimmen mit der angebotsgesteuerten Manipulationshypothese überein.“

Eine wissenschaftliche Studie ist zu dem Schluss gekommen, dass Bitcoin laut der New York Times im vergangenen Jahr Preismanipulationen ausgesetzt war...

Die Arbeit mit dem Titel „Is Bitcoin Really Un-Tethered?“ wurde von John M. Griffin und Amin Shams geschrieben. Der erste ist Professor für Finanzen an der Universität von Texas und der letztere ist ein Doktorand in der gleichen Institution.

Das 66 Seiten lange Dokument untersucht eine Hypothese, dass Kryptowährungspreise mit dem Dollar-unterstützten Token Tether manipuliert werden. Sie kommt zu dem Schluss, dass Tether während Marktabschwüngen in großen Mengen gekauft wird und Bitcoin-Preiserhöhungen oft folgen.

In der Tat heißt es, dass eine Periode erhöhter Tether-Aktivität "mit 50% des kometenhaften Anstiegs von Bitcoin und 64% der anderen Top-Kryptowährungen verbunden ist“.

Hintergrund

Tether ist eine Kryptowährung, die behauptet, direkt an den Wert des US-Dollars gebunden zu sein. Der Widerwillen, sich einer Prüfung zu unterziehen und (zudem) die Rückzahlungsrechte einzuschränken, hat viele dazu gebracht, diese Behauptung zu missachten, insbesondere da im Februar 2018 Tether Tokens im Wert von mehr als 2 Milliarden Dollar im Umlauf waren. Momentan ist eine Marktkapitalisierung von 2,5 Milliarden Dollar notiert.

Die Studie konzentriert sich auf eine Kryptowährungbörse namens Bitfinex. Bitfinex stammt aus Hongkong und ist eine der größten Kryptowährungsbörsen der Welt. Laut coinmarketcap.com hat Bitfinex in den letzten 24 Stunden 7,6 Millionen Dollar umgesetzt. Im Februar haben wir seine enge Beziehung zu Tether untersucht - Paradise Papers hat gezeigt, dass Tether auf den Britischen Jungferninseln von zwei Bitfinex-Offiziellen im Jahr 2014 gegründet wurde.

Quartz berichtete im Dezember 2017, dass Tether Dollars hauptsächlich über Bitfinex in die Welt gelangen. Weitere Vorwürfe bezüglich Bitfinex, einschließlich einer angeblichen Verbindung zu kolumbianischem Kokain, sind aufgetaucht - zwei betrügerische Firmen hatten Geld in Verbindung mit dem Drogenhandel auf einem polnischen Bankkonto deponiert, das offensichtlich zu Bitfinex gehört. Die Börse wies die Vorwürfe zurück.

Im Dezember 2017 bemerkte Sarit Markovich, ein Professor an einer anderen Universität, der für [das Magazin] Fortune schreibt, dass der Preis von Bitcoin springt, wenn USDT die Bitfinex betritt.

Die Studie

Griffin und Shams haben zwischen März 2017 und März 2018 Bitcoin- und Tether-Bewegungen studiert und festgestellt, dass Bitcoin-Erträge "hochgradig korreliert" mit der Erzeugung von Tether sind - außerdem "werden keine abnormalen Erträge in Monaten beobachtet, in denen kein Tether ausgegeben wird."

Sie besagt, dass es eine legitime Nachfrage nach Tether gibt, aber diese Bewegungen scheinen nicht zu dominieren: "Unsere Ergebnisse stehen im Einklang damit, dass Tether auf den Markt gedrängt und nicht primär durch Nachfrage von Investoren angetrieben wird."

Abschließend wird vorgeschlagen, dass externe Marktüberwachung "notwendig sein könnte, um einen wirklich freien Markt zu erhalten".

Laut der New York Times sagte Professor Sarah Meiklejohn vom University College London, dass die Studie „fehlerfrei, solide zu sein scheint" und der Chefökonom von Chainalyse, Philip Gradwell, sagte, dass sie "glaubwürdig zu sein scheint“ und fügte hinzu, dass weiteres Studium von Nöten sei.

Dies könnte etwas mit einer Studie kollidieren, die im April von einer in London ansässigen Wirtschaftswissenschaftlerin veröffentlicht wurde. Gina C. Pieters argumentierte in ihrem Papier, dass Bitcoin-Bewegungen genutzt werden könnten, um die Manipulation der Fiat-Wechselkurse durch die Regierung aufzudecken. Ihr Papier basiert auf der Tatsache, dass Bitcoin als eine unkontrollierte Währung die natürliche Marktbewegung abbildet, so dass unnatürlich kontrollierte Währungen durch ihre Abweichung davon entdeckt werden können.

Kontrolliert durch die Chinesen:

Als weitere Anmerkung zur Bitcoin-Kontrolle sagte Brad Garlinghouse, der CEO von Ripple, dem Publikum auf der "Stifel Cross Sector Insight" -Konferenz 2018: "Bitcoin wird wirklich von China kontrolliert", und er fügte hinzu, dass nur vier Personen Macht über 50 Prozent des Marktes haben.

Er sagte, dass er nicht der Meinung sei, dass eine größere Wirtschaft es Bitcoin erlauben würde, zur Hauptwährung zu werden, was darauf schließen lässt, dass dies zum Teil auf diese Dominanz zurückzuführen ist. Garlinghouse sagte: "Wie viele Länder wollen eine von China kontrollierte Währung benutzen?"

Der Artikel erschien am 13.06.2018 im engl. Original auf Finance Magnates.com und wurde von der Metallwoche exklusiv und ohne Gewähr übersetzt.

Kommentare

Sie sind nicht eingeloggt! Sie können Kommentare nur sehen, wenn Sie eingeloggt sind und ein aktuelles Abonnement besitzen. Log-In