Dietmar Siebholz: Wie Konten gezypert werden (Teil 1)


von Frank Meyer

Seit dem 1. August gilt: Wenn Banken in Schieflagen kommen, dann dürfen sich die “Retter” auch an den Bankeinlagen der Sparer gütlich tun. Bis auf 100.000 Euro ist dort nichts mehr sicher. Eine neue Zeitrechnung hat begonnen. Ich spreche darüber in den kommenden Minuten mit Dietmar Siebholz. Nicht dass man später sagen kann, man wäre überrascht. Was ist zu beachten? Was gibt es zu tun?

Den zweiten Teil unseres Podcasts senden wir am kommenden Sonntag…


Metallwoche.de ist ein kostenpflichtiges Angebot der Frank Meyer Media GmbH. Um Zugriff auf den kompletten Inhalt dieses Artikels zu erhalten, legen Sie zunächst ein kostenfreies Benutzerkonto an. Danach können Sie ein Abonnement bestellen.


Wer uns noch nicht kennt

Wie komme ich hier rein?

Themen der Sendung

Das glaubt doch keiner, dass das passieren kann
Kreditoren, Gläubiger und gesetzliche Hintergründe
Nach dem Bail Out – jetzt der Bail In…
Zypern: Nur die halbe Wahrheit
Was ist zu tun?
Bail in als “Anghang” zum Trennbankensystem
Alles über 100.000 Euro – alles unter 100.000 Euro
Bargeld, Geld im Ausland…
Sind Sparkassen sicherer als Privatbanken?
Das Ziel der Bankenunion
Die Haftungsketten…

Print Friendly


55 Kommentare

Um die Kommentarfunktion nutzen zu können, benötigen Sie ein laufendes Abonnement der Metallwoche. Fragen zu unserer Seite richten Sie bitte direkt an kundenservice@metallwoche.de.