Ein interessanter Jahrestag

Tags: Ted Butler Butler Silber Terminmarkt Comex JP Morgan CFTC COT BPR

von Theodore Butler

Vor einem Jahr habe ich anlässlich der Neubesetzungen bei der CFTC die Gelegenheit genutzt, erneut zu versuchen, die Agentur dazu zu bewegen, nach vorne zu treten und eine seit mehr als 30 Jahren bestehende Silbermanipulation anzugehen. James McDonald war der neu eingesetzte Direktor der Enforcement Division. Ich machte den Brief, den ich schrieb öffentlich-

http://silverseek.com/commentary/another-opportunity-16489

In meinem Brief an McDonald habe ich die Rolle von JPMorgan bei der Silbermanipulation seit der Übernahme von Bear Stearns besonders erwähnt, einschließlich der Tatsache, dass JPMorgan nie Verluste erlitten hat, sondern jedes Mal Gewinne erzielte, wenn sie in den vergangenen zehn Jahren neue Short-Positionen in COMEX-Silber-Futures eingingen. Solch ein perfekter Handelsrekord wäre in keinem Markt möglich, der nicht manipuliert wurde. Abgesehen davon, dass JPMorgan nie verlor und nur gewann, wenn sie COMEX-Short-Positionen hinzufügte, hatte die Bank eine massive Menge an physischem Silber angesammelt, zu Preisen, die für Depression verantwortlich waren (übrigens hat JPM im letzten Jahr 100 Millionen physische Unzen hinzugefügt und hält jetzt 700 Millionen Unzen).

Im Nachhinein würde ich kein Wort von dem ändern, was ich vor einem Jahr geschrieben habe. Ich habe nichts von der Agentur oder McDonald gehört und erwarte es auch nicht. Ungeachtet dessen hielt ich es für aufschlussreich, zu sehen, was sich im abgelaufenen Jahr abspielte zu meinen Behauptungen, dass JPMorgan nie einen Verlust erlitten und nur Gewinne mitgenommen habe, indem sie COMEX-Silberkontrakte verkauften. Wie hat JPMorgan im vergangenen Jahr abgeschnitten - abgesehen davon, dass die Bank weitere 100 Millionen physische Unzen zu den billigen Preisen hinzugefügt hat?

JPMorgan hat nicht nur seinen perfekten Handelsrekord gehalten, sondern dazu auch auf absolut spektakuläre Weise, wobei das vergangene Jahr vielleicht das beste Jahr war, in dem sie Silber handelten. Bei zehn verschiedenen Gelegenheiten, beginnend mit dem ersten Arbeitstag von McDonald's, schaffte es JPMorgan, entweder eine signifikante Anzahl von neuen COMEX Silber-Shorts aufzubauen, wenn die Silberpreise stiegen oder diese zusätzlichen Shorts gewinnbringend zurückzukaufen, ohne Verluste einzugehen. Denken Sie daran, dass das vergangene Jahr in Silber eines der am wenigsten volatilen war, mit nicht mehr als dreieinhalb Dollar Unterschied zwischen dem Hoch und Tief (15 bis 18,50 US-Dollar), was JPMorgans perfekten Trading-Rekord umso beeindruckender macht.

Bevor ich eine Tabelle der JPMorgan-Silbergeschäfte im letzten Jahr vorstelle, möchte ich die von mir verwendeten Filter beschreiben. Erstens, während ich zu schätzen weiß, dass viele sich auf die Daten verlassen werden, die ich als sachlich darstelle, können die Abonnenten das, was ich präsentiere, durch Überprüfung der Artikel, die ich im letzten Jahr geschrieben habe, überprüfen und bitte stellen sie alle Fragen, die ihnen in den Sinn kommen. Für die Daten verwende ich den Dienstag-Cutoff des nächsten COT-Bericht, der mit dem Preis korrespondiert.

Meine Datenquelle ist der COT-Report (und der Bank Partizipation Report), die ich aufgezeichnet habe und über die ich beizeiten schrieb. Schließlich habe ich willkürlich ein Minimum von 5000 Netto-Kontrakte als Cut-off für die Überwachung der Veränderungen der Netto-Short-Position von JPM in COMEX-Silber-Futures verwendet. Denken Sie daran, dass es möglicherweise ein oder zwei kleine Überarbeitungen gab, da neue Bank Partizipationsberichte mich veranlassten, JPMs Silber-Short-Position neu zu kalibrieren.

Die folgende Tabelle zeigt, was ich im vergangenen Jahr über die Netto-Short-Position von JPMorgan und den Silberpreis an bestimmten Daten berichtet hatte. Meine Absicht ist es, zu zeigen, dass JPMorgan seine Short-Position immer in Preishochs erhöhte und immer viele oder alle dieser zusätzlichen Short-Positionen in Preistiefs schloss. Bei der Erstellung der Tabelle standen JPMorgans maximale und minimale COMEX-Silber-Netto-Short-Positionen im Fokus, wobei Preis und Datum sekundäre Inputs waren.

Date                      Price                   JPM’s short position      Estimated profit

April 11, 2017        $18.50                34,000 contracts

May 9, 2017          $16.00                 18,000 contracts             $110 million         

June 6, 2017          $17.50                 28,000 contracts

July 18, 2017         $15.00                 10,500 contracts            $150 million

Sept 12, 2017        $18.20                 38,000 contracts

Oct 3, 2017           $16.50                 33,000 contracts            $25 million

Nov 21, 2017         $17.00                 40,000 contracts

Dec 19, 2017         $15.70                 24,000 contracts             $75 million

Jan 9, 2018           $17.20                 33,000 contracts

Feb 13, 2018         $16.20                 25,000 contracts             $30 million 

April 3, 2018          $16.20                 19,000 contracts

Die angegebenen Preise waren die Preise der gemeldeten COT-Daten. Klar, JPMorgan erzielte Gewinne, wann immer sie Short-Positionen zu niedrigeren Preisen zurückkauften als sie verkauften und da sie niemals Short-Positionen zu höheren Preisen zurückkauften, als sie verkauft hatten, nahm sie niemals Verluste hin. Meine Schätzungen für das, was JPMorgan in diesem Handel erzielt hat, sind sehr konservativ und wahrscheinlich ist es viel mehr, als ich angegeben habe.

Was die letzten beiden unveränderten Preise betrifft, so könnte dies meines Erachtens durch das Auftauchen von Goldman Sachs als einer der größten Silber-Stopper bei der COMEX-Futures-Andienung im März und JPMorgans Abstandsnahme von Lieferungen erklärt werden, um den Silberpreis nicht [ungewollt] nach oben zu treiben. JPM tat dies, um die 6.000 Short-Kontrakte, die sie bis zum 3. April getätigt hatte, zurückzukaufen, da diese Kontrakte 30 Millionen Unzen Silber repräsentierten, die sie in dieser Zeit physisch nicht hätte kaufen können. Diese Ganoven übersehen nichts.

Die Daten, die in der Tabelle dargestellt sind, stammen wiederum aus dem, was ich im letzten Jahr im laufenden Kommentar berichtet habe. Zu irgendeiner Überlegung, dass JPMorgan nur hedgen würde, so ist das Mumpitz - Bona Fide Hedging erfordert einen Verlust auf der einen Seite der Absicherung und einen Gewinn auf der anderen Seite der Absicherung. JPMorgan nahm nie einen entsprechenden Verlust für irgendetwas, da es nichts als Gewinne an seinem COMEX-Papierhandel machte, während es gleichzeitig seine massive physische Position zu niedrigen Preisen erhöhte. Dies ist ein sehr wichtiger Aspekt, den nur wenige zu verstehen scheinen, nämlich dass es keine legitime Absicherung in COMEX-Silber gibt; sicherlich keine von JPMorgan für sein eigenes Hauskonto.

Die Hauptmotivation für JPMorgan war es nicht, seine perfekte Handelsbilanz an der COMEX zu halten (obwohl es im letzten Jahr etwa 400 Millionen Dollar durch solchen Handel machte), es war immer der Wunsch, die Silberpreise gedrückt zu halten, so dass sie die 700 Millionen Unzen anhäufen konnte, von denen ich behaupte, dass sie diese erworben hat. Allerdings sollte klar sein, dass die Menge an Short-Positionen, die JPMorgan bei den Rallyes aufgebaute, entscheidend dazu beitrug die Preise zu begrenzen, wie ich es seit einem Jahrzehnt behaupte. Die Tabelle zeigt, dass JPMorgan immer der größte COMEX-Silber-Short-Seller an den Markthochs war, was am Rande der entscheidende Faktor war, dass jede Silber-Rallye auslief und schließlich scheiterte.

Die CFTC und McDonald müssen dies wissen, insbesondere nachdem sie vor, während und nach den manipulativen Aktivitäten von JPMorgan so oft gewarnt wurden. Daher muss man schlussfolgern, dass beide vollständig unter der Kontrolle von jemandem stehen und meine Vermutung ist, dass die ultimative Kontrolle bei JPMorgan liegt. Mir wurde gesagt, dass McDonald ein ehrlicher Kerl ist, aber nach dem letzten Jahr ist das schwer zu akzeptieren. Wie ich vor einem Jahr in meinem Brief gesagt habe, würde seine Amtszeit danach beurteilt, wie er mit diesem Thema umgeht. Bis jetzt hat er es überhaupt nicht behandelt, es sei denn, er wollte JP Morgan helfen und in diesem Fall hat er einen tollen Job gemacht.

Bitte bedenken Sie, dass ich offen die größte Bank des Landes der kriminellen Marktaktivität und die föderale Rohstoffregulierungsbehörde vorsätzlicher Amtsvergehen beschuldige. Es ist darüber hinaus bemerkenswert, dass keiner diese öffentlichen Anschuldigungen aufgreift. Das ist ein wichtiger Grund, warum mehr Menschen davon überzeugt sind, dass Silber im Preis manipuliert wird.

In keiner Weise sollte dies zu meiner Überzeugung im Widerspruch stehen, dass der nächste Anstieg in Silber der Große sein könnte und sollte. In der Tat verbessert es dieses Setup mehr als je zuvor.

© Ted Butler

12.April 2018

www.butlerresearch.com

(Diese Abhandlung wurde vom Silberanalysten Theodore Butler, einem unabhängigen Berater, verfasst. Investment Rarities teilt seine Ansichten nicht notwendigerweise, diese können sich als richtig oder falsch herausstellen.) Exklusiv und ohne Gewähr übersetzt für Metallwoche.de. Das Original wurde am 12.04.2018 auf der Website www.silverseek.com veröffentlicht.

Hinweis: Meinungen oder Empfehlungen geben die Einschätzung des jeweiligen Verfassers oder Interviewpartners wieder und stellen nicht notwendigerweise die Meinung der „Metallwoche“ oder deren Betreiber dar. Der vertretene Standpunkt spiegelt nicht die Meinung des Website-Betreibers und stellt keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren oder sonstigen Anlagemöglichkeiten dar. Beachten Sie bitte auch unseren Disclaimer!

Kommentare

Sie sind nicht eingeloggt! Sie können Kommentare nur sehen, wenn Sie eingeloggt sind und ein aktuelles Abonnement besitzen. Log-In