OMT: Gigantische Kredit-Müllmengen suchen Käufer!


von Frank Meyer

Da lauert etwas im Hintergrund, das nennt sich OMT – eine Art Generalversicherung für die Finanzmärkte und deren Akteure aus dem Hause der EZB. Dahinter steckt ein noch nicht eingesetzter Mechanismus, der als Staubsauger für Finanzmüll die Funktionalität der Märkte garantieren soll. Einmal gestartet, ist OTM wohl kaum mehr zu stoppen… Bis die EZB theoretisch alle Schuldscheine aufgekauft hat. Wie funktioniert das? Und vor allem… Was sind die Folgen? Darüber spreche ich mit Prof. Thorsten Polleit, Honorarprofessor an der Frankfurt School of Finance & Management und Chefökonom bei Degussa Goldhandel. Viel Spaß!


Metallwoche.de ist ein kostenpflichtiges Angebot der Frank Meyer Media GmbH. Um Zugriff auf den kompletten Inhalt dieses Artikels zu erhalten, legen Sie zunächst ein kostenfreies Benutzerkonto an. Danach können Sie ein Abonnement bestellen.


weitere Sendungen mit Thorsten Polleit

Wer uns noch nicht kennt

Wie komme ich hier rein?

Themen der Sendung

OMT… Der Müllstaubsauger in Lauerstellung.Was ist das?
Eigentlich verboten… was kümmert`s?
Begünstigte und Geschädigte
Ein verlockendes Zentralbankangebot
Wohin mit dem neuen Geld?
Mindestpreispolitik für Anleihen
Anleihen los geworden… womit verdienen Banken und Versicherungen Geld`?
Auswirkungen auf Geldmengen M1, M2, M3
Auswirkungen auf die Geldumlaufgeschwindigkeit
Wieviel Billionen dürfen`s denn sein?
Keine Sorge vor Inflation?
Können Zentralbanken pleite gehen?
Tut die EZB nicht nur ihren Job fürs Geldsystem?

Print Friendly


15 Kommentare

Um die Kommentarfunktion nutzen zu können, benötigen Sie ein laufendes Abonnement der Metallwoche. Fragen zu unserer Seite richten Sie bitte direkt an kundenservice@metallwoche.de.