Hard Asset- Makro- 19/19: Defla XXXL- Mehr daneben als ZB geht schon nicht mehr, oder holen sie noch zum Kahlschlag aus?

Tags: Meinung Analyse Charts Währungen Zinsen Aktien Bitcoin Cryptos Palladium Platin Silber Gold Vartian Hard Asset- Makro- 19/19

von Mag. Christian Vartian

25% Aufschlag vom Leitzins auf die Inflation in den USA hatten wir letzte Woche behandelt, ein extrem hoher Wert. Dazu kommt aktive Deflationspolitik der Zentralbank durch immer noch aktive Verkäufe von Schuldwertpapieren von der Bilanz der Zentralbank in den Markt, eine direkte GeldmengenSENKUNG.

Und vorige Woche erfuhren wir nun von der US- Zentralbank, dass... diese zwar ihre Geldmengensenkung ab etwa September zu beenden gedenke, am 25% Aufschlag vom Leitzins auf die Inflation aber festhält, denn:

„Die Inflation wird schon noch kommen“

Sie sieht ja auch keine Risiken am Horizont, ach wie weitsichtig!

Real haben wir einen eskalierten Handelskrieg China-USA mit nun 25% Zoll auf wesentliche Chinesische Importe als Reaktion auf Chinas Protektionismus plus am Golf von Hormuz umherkreuzende Kriegsschiffe während der US- Core CPI abermals mit dem halben erwarteten Wert, nämlich 0,1% hereinkam, dazu von der FED in zumindest ein Retracement gezwungene Werte von Unternehmenseigenkapital:

Man muß sich also die Frage stellen, ob die Inkompetenz der Zentralbank noch weiter gesteigert werden kann.

Keinerlei Inflation, NUR Risken, Zusammenbruch des privatbanklichen Kreditmultiplikators durch Handelsprobleme, eine solche Lage erfordert dringend mehr Geld und nicht weniger, aber der Wirtschaftsnichtakademiker Powell sieht das natürlich umgekehrt.

Vielleicht verortet er ja den Wachstumsmotor für die Welt in der EU, das wäre dann aber eine Vorzeichenvertauschung, denn was BMW und andere (und das sind die besten des Kontinents) da abliefern hat ein Minus davor und kein Plus.

Deflativ, depressiv, destruktiv und sie sitzen noch immer da.

Man könnte ja einer derart „erfolgreichen, treffsicheren“ Unabhängigkeit von nie durch Volkswahl legitimerten Beamten durch Änderung der Zentralbankgesetze ein Ende machen, die Frage ist, wie lange:

entweder diese „erfolgreiche Treffsicherheit“

oder die „Unabhängigkeit“

noch den Planeten als Testkaninchen im Deflationsschmerztestlabor versklaven darf.

Nun zum potenziellen Kahlschlag des Wirtschaftsnichtakademikers: Der könnte allen ernstes Preiserhöhungen wegen Zöllen als Inflation werten 180 Grad von der Realität entfernt und deswegen sogar Zinsen erhöhen oder noch weiter die Geldmenge straffen. Das ökonomische Niveau der letzten verbliebenen Monetaristen ist so niedrig, dass die das zusammenbrächten und dann wäre aber Defla MAX.

Zu den Märkten:

Der Wert des nicht nur Knappen, sondern sogar systemisch Limitierten wurde wieder erkannt:

Im Portfolio C1, C2 & C3: BTC (BitCoin)

 Im Portfolio C4: BTG (BitCoinGold)

Im Portfolio A schlug Palladium kräftig zurück

Idealer Hedge und unten wieder raus aus dem Gegengewicht

Im Portfolio B (hier nur symbolisch, wir halten Einzelaktien und keine Indizes) auch zumindest ein Retracement vom Heruntergestoßenwerden

aber sichtbar noch nicht entschieden. 

Bei Gold hält an einer nichthorizontalen Linie alter Bedeutung jemand die Hand unter den Kurs,

was zusammen mit dem mittelfristigen Abwärtstrendkanal dann ein Dreieck ergibt, welches sich bald auflösen sollte.

Augen offen halten, eine Deflationssteigerung ist noch in den Karten.

Sie sind nicht eingeloggt! Um den gesamten Inhalt sehen zu können, müssen Sie eingeloggt sein und ein aktuelles Abonnement besitzen. Log-In

© Mag. Christian Vartian

Unser Bloghttp://www.vartian-hardassetmacro.com

Das hier Geschriebene ist keinerlei Veranlagungsempfehlung und es wird jede Haftung für daraus abgeleitete Handlungen des Lesers ausgeschlossen. Es dient der ausschließlichen Information des Lesers.

Hinweis: Meinungen oder Empfehlungen geben die Einschätzung des jeweiligen Verfassers oder Interviewpartners wieder und stellen nicht notwendigerweise die Meinung der „Metallwoche“ oder deren Betreiber dar. Der vertretene Standpunkt spiegelt nicht die Meinung des Website-Betreibers und stellt keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren oder sonstigen Anlagemöglichkeiten dar. Beachten Sie bitte auch unseren Disclaimer!

Kommentare

Sie sind nicht eingeloggt! Sie können Kommentare nur sehen, wenn Sie eingeloggt sind und ein aktuelles Abonnement besitzen. Log-In