Hard Asset- Makro- 51/18: Defla XXXL-FED entrückt, einmal zuviel

Tags: Charts Analyse Meinung Kryptos Palladium Platin Silber Gold Aktien Vartian Hard Asset- Makro- 51/18

von Mag. Christian Vartian

Die EZB erwartet negatives Wachstum der Wirtschaft der EUR-Zone für 2019 und strafft dennoch die Geldmengenkurve. Der Ankauf von Staatsanleihen wird eingestellt. Mit einem massiven Kursrutsch zumindest der Summe der EUR-Zonen Staatsanleihen und entsprechenden Konsequenzen ist zu rechnen ab Januar. Die aktuellen Kurse sind weit überhöht, insb. im Vergleich zu US-Staatsanleihen.

Das war letzte Woche.

Nun sind die Zinsen im USD nochmals um 0,25% gestiegen und FED Vorsitzender Powell versprach noch 2019 nachzulegen, gleich 2 Mal, bekundete zudem, der FED seien Märkte ziemlich egal und auch ihr Anleihenverkaufsprogramm problemlos. Der Anbeter der Deflation legte ein eiskaltes und demaskiertes Glaubensbekenntnis ab.

Und nun eben ein Mal zu viel, sagen die Finanzströme:

Open in new window

2,5% Zinsen auf USD im Kurzfristbereich dazu Geldmengenverknappung durch Anleihenverkäufe der Zentralbank der USA versus 0% Zinsen in Japan und die höchste Staatsverschuldung aller Top 5 Industriestaaten in Japan und was machen die Finanzströme: Sie rennen in den JPY.

Und schon wieder ist die herrschende Lehre des Monetarismus gescheitert, es ist kein Deutsches Patent von Schröder und Schäuble, deren Kranksparen den EUR versenkte, es ist die falsche Theorie und Theorie hat keine Nationalität, wenn es die USA und Herr Powell machen, scheitert es genauso.

Niemand will dort investiert sein, wo der Einsparungsrasenmäher ihm den Kopf wegschneidet. Geld ist weder ein Asset, noch ein Investitionsziel, deshalb rennen die Geldströme aus "konservativer" gemachtem Geld weg und nicht hin, denn sie rennen dort hin, wo Assets und Wirtschaft wachsen und gefördert werden und nicht dorthin, wo sie abgewürgt werden.

Zu den Gänsefüßchen hier oben ("konservativer")

Die Entwicklung des Wertes der privaten Produktionsmittel: (Aus aktueller Inflation an "Ende der FAANG" Stocks-Theorien, der völlig FAANG-Stock freie Schweizer Aktienindex SMI)

Open in new window

(Aus aktueller Inflation an "Ende der FAANG" Stocks- Theorien, der völlig FAANG- Stock freie Deutsche Aktienindex DAX)

Open in new window

(Aus aktueller Inflation an "Ende der FAANG" Stocks- Theorien, der völlig FAANG- Stock freie Japanische Aktienindex NIKKEI 225)

Open in new window

Was ist die Kernforderung von Karl Marx gewesen?: Die Entwertung des Privateigentums an den Produktionsmitteln und ihre Verstaatlichung.

Was bewirkt Herr Powell?: Die Senkung des Wertes des Privateigentums an den Produktionsmitteln.

Was ist das? Es ist kommunistisch, als konservativ verkleidet, inhaltlich kommunistisch.

Die Durable Goods ex-Transport kamen in der abgelaufenen Woche mit -0.3% vs. 0.3% Konsens, an der Fachfremdheit von Powell liegt es nicht mehr, es steht in allen Daten, dass er Wirtschaft, Löhne, Menschheit abwürgen will und sonst nichts. Das sind Vorzeichenumdrehungen und keine “unterschiedlichen Dateninterpretationen” MINUS 3 vs. PLUS 3, Irrtum ausgeschlossen, VORSATZ.

Mit FAANG Stocks hat das ganze vorsätzliche zum Crash-Führen daher nachweislich nichts zu tun, egal, ob man Amazon, Netflix und Facebook mag (kann mich zurückhalten) oder nicht oder an Apple etwas toll findet (wie ich nicht) außer deren Cashhaufen, der jede Bank weit übertrifft, Bank, wo dann die FAANG-hassenden Blogger womöglich auch noch ihr Metall lagern (viel Spaß für die, falls das eintrifft, was die sich wünschen).

Mein Edelmetall ist ja woanders und anders strukturiert.

Mit dem neuen Jahr begrüßt uns dann die EZB mit dem Ende des Staatsanleihenkaufes und die 0,7%, die eine Französische Staatsanleihe bei 10-Jahres Geldbindung rentiert, wird dann nach Meinung der “Europa ist kaum betroffen ... Deutsche Wirtschaft brummt …”- Schriftsteller (die schon obige SMI und DAX-Charts nicht lesen können) mit 2,5% USD Zinsen ohne dortiges Staatsanleihenrisiko mit 1 Jahres-Bindung erfolgreich marktwirtschaftlich konkurrieren und nicht absacken im Kurs. Fragen Sie die Gilets Jaunes, aber das tun sie ja nicht, die Schönmaler.

Na ja, wer es glaubt ... und dass der ESM dann nicht drankommt auch noch glaubt ...

Aktuelle Crashgefahr erreicht, wen wundert es. Abverkauf von Leveraged Loans hat begonnen und die mir sympathischeren, weil offen spielenden Kommunisten in China wollen die Geldpolitik lockern, die können ja Zahlen lesen. Ob es rechtzeitig kommt, ob der US-Präsident die Feinde der USA (und im Ausland saßen diese ja fast nie) nun bekämpft oder nicht, alles unklar. Aus Syrien und Afghanistan hat er Truppen plötzlich in der abgelaufenen Woche abziehen lassen. Moskau entsprechend selbstbewußt in dieser Woche.

Edelmetalle kommen nach oben hin keinen Schritt weiter, wie auch, mit Ausnahme eines neuen All-time-Highs bei Palladium, das aber auch in Crashdeflation nicht endlos alleine fliegen kann. Gold, Silber, Platin noch im Bärenmarkt, Nikkei 225 und DAX/ SMI schon im Bärenmarkt, bei US-Indizes fehlt teilweise kaum mehr viel zum Bärenmarkt und die Cryptos sind auch noch drinnen.

Die Welt ist im Bärenmarkt, das ist die von den Deflationisten geschaffene Realität.

Aber Sie haben ja als HAM Leser sowieso 4 Edelmetalle sicher verwahrt und die MGIAQW Stocks auch (unsere: Microsoft, Google, Intel, AMD, Qualcomm, Walmart ...) und daher kann Ihnen ja nichts geschehen.

Wenn nicht fertig: Höchste Zeit, sich zu überlegen, was man will. Die Geld ist toll Falle ist gut aufgestellt, laufen Sie hinein, wenn Sie wollen, auch “grauenhaft, schau auf das Minus am Börsenkonto oder Wertpapierdepot” wurde subtil erzeugt. Lassen Sie sich hereinlegen und verkaufen Sie, wenn Sie wollen. Auch dass ohne Geldmenge Immobilien bei steigenden Zinsen und bereits weltweit stark sinkenden Immobilienmärkten in Ihrer Region weiter steigen ist eine mutige Annahme (kann in der Straße Y in der Stadt Z aber auch stmmen oder nicht).

Wir bleiben bei Edelmetallen und Aktien mit Cryptobeimischung und kaufen nach.

Frohe Weihnachten an Sie alle!

Sie sind nicht eingeloggt! Um den gesamten Inhalt sehen zu können, müssen Sie eingeloggt sein und ein aktuelles Abonnement besitzen. Log-In

© Mag. Christian Vartian

Unser Bloghttp://www.vartian-hardassetmacro.com

Das hier Geschriebene ist keinerlei Veranlagungsempfehlung und es wird jede Haftung für daraus abgeleitete Handlungen des Lesers ausgeschlossen. Es dient der ausschließlichen Information des Lesers.

Hinweis: Meinungen oder Empfehlungen geben die Einschätzung des jeweiligen Verfassers oder Interviewpartners wieder und stellen nicht notwendigerweise die Meinung der „Metallwoche“ oder deren Betreiber dar. Der vertretene Standpunkt spiegelt nicht die Meinung des Website-Betreibers und stellt keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren oder sonstigen Anlagemöglichkeiten dar. Beachten Sie bitte auch unseren Disclaimer!

Kommentare

Sie sind nicht eingeloggt! Sie können Kommentare nur sehen, wenn Sie eingeloggt sind und ein aktuelles Abonnement besitzen. Log-In