Silber - Die Aufholjagd hat begonnen!

Tags: Florian Grummes Silber Silber in Euro Charts Analyse Meinung Terminmarkt

von Florian Grummes

In den letzten zwei Wochen konnte sich der Silberpreis tatsächlich befreien und seine Aufholjagd beginnen. Schnell folgte ein deutlicher Kursanstieg bis auf 16,65 US-Dollar.

Ausgewählte Silberminenaktien wie First Majestic Silver (+35%) oder Endeavour Silver (+53%) explodierten mit ihrer Hebelwirkung noch stärker. Das Gold/Silber-Ratio hat sich... von den Höchstständen bei 94 bereits auf „nur noch“ 86 zu Gunsten von Silber verschoben.

Auch wenn Silber seine Fans mal wieder lange auf die Folter gespannt hatte, so macht der erfolgte Ausbruch über 15,60 US-Dollar und 16,20 US-Dollar doch Hoffnung auf kurzfristige Kursgewinne in Richtung von 17,40 US-Dollar, mittelfristig dann 18,50 US-Dollar und längerfristig mindestens 21,00 US-Dollar.

Silberpreis in US Dollar – Abwärtstrendlinie überwunden!

Mit dem vor vier Wochen beschriebenen Sprung über die seit dem Sommer 2016 gültige Abwärtstrendlinie zündete der Silberpreis tatsächlich seinen Turbo. Erwartungsgemäß konnten die Notierungen daher mühelos und aus dem Stand knapp einen US-Dollar zulegen. So wurde mit 16,65 US-Dollar der höchste Stand seit dem 15.Juni 2018 erreicht.

 

 

Bildbeschreibung --> was es zu sehen gibt

Seit einigen Handelstagen konsolidiert der Silberpreis diesen fulminanten Anstieg auf hohem Niveau. Diese Konsolidierung sieht bislang nach einer bullisch Dreiecksformation aus. Besonders positiv präsentiert sich zudem der eingebettete Stochastik Oszillator.Hier laufen beiden Signallinien seit mehr als drei Handelstagen oberhalb von 80, wodurch sich die eigentlich überkaufte Lage in eine festgezurrte superbullische Trendbestätigung verwandelt hat.Kurz vor dem FED-Zinsentscheid am Mittwoch abend ist eine eindeutige Aussage etwas schwierig. Die Charttechnik spricht sowohl beim Silber als auch beim Goldpreis momentan klar für eine Fortsetzung der Rally. Die Daten vom Terminmarkt senden jedoch klare Warnsignale.Im Zweifelsfall setzt sich der Aufwärtstrend zunächst durch.Das nächste Kursziel für Silber liegt nun im Bereich um 17,40 US-Dollar. Hier wartet nicht nur die nächsten Widerstandszone, sondern auch noch eine alte Verbindungslinie vom Deflationstief 2009 und dem Tiefpunkt im Dezember 2015. Diese Linie dürfte nicht so leicht zu knacken sein! 

 
Erst als der Silberpreis im letzten Sommer mit Kursen unterhalb von 16,20 US-Dollar unter diese Linie fiel, folgte der böser Kurssturz. Nun nähern sich die Notierungen dieser Linie wieder von unten an. Eine mehrwöchige Konsolidierung zwischen 17,00 und 17,40 US-Dollar stellt daher in meinen Augen das absolute Minimum der bärischen Gegenwehr dar. Ein zwischenzeitlich deutlich größerer Rücksetzer wäre hier ebenfalls denkbar.

Tageschart Silber in Euro – Neuer Aufwärtstrendkanal

In Euro gerechnet kam es ebenfalls zu einem Ausbruch nach oben. Hier gelang den Bullen der Sprung aus dem Abwärtstrendkanal und in der Folge der direkte Anstieg bis auf fast 15,00 Euro. Auch hier konsolidiert Silber auf hohem Niveau, während der Stochastik Oszillator den Aufwärtstrend festgezurrt hat. Insgesamt ein sehr bullisches Setup. Ein Anstieg innerhalb des neuen Aufwärtstrendkanals erscheint jederzeit möglich. Eventuell wird der Kanal kurzzeitig auch nach oben verlassen.

 
Kurse deutlich oberhalb von 15,60 Euro sind aber zunächst eher unwahrscheinlich.

 

Silberpreis Chart Silberkurs aktuell

 

Silber Kauflimit unter 13,25 Euro knapp verpasst

Das zuletzt empfohlene Kauflimit unterhalb von 13,25 wurde mit 13,29 Euro am 5.Juli leider ganz knapp verpasst. In der Zwischenzeit sind die Kurse deutlich davon geeilt, so dass jetzt Geduld und Abwarten gefragt sind!

Wer die tiefen Limits in den letzten Monaten und Jahren nicht zum Einstieg in physisches Silber genutzt hat, läuft jetzt den steigenden Kursen hinterher. Mit einem langfristigen Anlagehorizont von mindestens 10 Jahren lassen sich physische Silberkäufe unterhalb von 15,00 Euro (aktuell 14,78 Euro) aber auch noch rechtfertigen.

Bitte erwarten sie bei den Edelmetallen grundsätzlich keine fulminanten Kursgewinne, sondern machen sie sich nochmals klar, dass es sich bei den Edelmetallen um eine Versicherung gegen dramatische Verwerfungen an den Finanzmärkten handelt!

Auch wenn die Performance im Vergleich zu anderen Anlageklassen in den letzten Jahren ziemlich enttäuschend war, führt an den Edelmetallen als Stabilisator und ruhender Anker kein Weg vorbei. Die letzten Monate haben das mal wieder eindrucksvoll bewiesen.

© Florian Grummes

Technischer Analyst 

Goldnewsletter.de

Kostenloser Newsletter

Quelle: Gold.de

Hinweis: Meinungen oder Empfehlungen geben die Einschätzung des jeweiligen Verfassers oder Interviewpartners wieder und stellen nicht notwendigerweise die Meinung der „Metallwoche“ oder deren Betreiber dar. Der vertretene Standpunkt spiegelt nicht die Meinung des Website-Betreibers und stellt keinerlei Aufforderung zum Kauf-/Verkauf von Wertpapieren oder sonstigen Anlagemöglichkeiten dar. Beachten Sie bitte auch unseren Disclaimer!

Kommentare

Sie sind nicht eingeloggt! Sie können Kommentare nur sehen, wenn Sie eingeloggt sind und ein aktuelles Abonnement besitzen. Log-In